Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
      André Blaffert
      Telefon: +49 (0) 38 41 / 21 01 70
      Telefax: +49 (0) 38 41 / 21 01 71
      Mobil: +49 (0) 1 73 / 2 04 26 03


      E-Mail: info@implace.de
      Baufinanzierung  Wismar
      Über 300 Banken im Vergleich
      für die beste Baufinanzierung
      Aktuelle Zinsen
      ab3,27%**Hinweis
      Jetzt mit Top-Zinsen
      das eigene Haus finanzieren
      KfW Förderung – bis zu
      75.000,00 EUR geschenkt!
      Günstige Zinsen und
      kostenlose Beratung vor Ort
      Wir bringen Sie
      in die eigenen vier Wände

      Potenzielle Bauherren und Hauskäufer sollten jetzt die Entwicklung der Immobilienkredite fest im Blick haben

      21. Juli 2017

      Viele Anbieter von Baufinanzierungen haben die Zinsen im Juli erhöht. Wird die Immobilienfinanzierung bald noch teurer?

      Seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, ob und wann die Zeit der historisch günstigen Darlehenszinsen vorübergeht. Was müssen Bauherren und Eigenheimbesitzer jetzt wissen?

      Wie stark sind die Zinsen gestiegen?

      Die Sollzinssätze für Baufinanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind zwischen Ende Juni und dem Ende der ersten Juliwoche bei den meisten Anbietern um 0,05 bis 0,20 Prozentpunkte gestiegen, die für Finanzierungen mit einer längeren Zinsbindung teilweise um 0,05 bis 0,15 Prozentpunkte. Die aktuellen Erhöhungen sind bemerkenswert, weil nicht nur einige, sondern die meisten Anbieter binnen kurzer Zeit die Zinsen angepasst haben. Es gibt derzeit keine Anzeichen dafür, ob es sich nur um vorübergehende Erhöhungen handelt.

      Was ist der Grund für die Zinserhöhungen?

      Indirekt wurde die Zinserhöhung durch die Aussage des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der Konferenz am 27. Juni ausgelöst. Mario Draghi sagt, „Die Gefahr einer Deflation ist vorüber“. Die Geldpolitik der EZB zeige Wirkung, alle Zeichen deuten auf eine zunehmende wirtschaftliche Erholung in der Eurozone. Die EZB will durch ihre Geldpolitik die Wirtschaft in der Eurozone ankurbeln und die Inflationsrate dauerhaft wieder knapp unter die Marke von zwei Prozent bringen. Die EZB muss in absehbarer Zeit den Kauf von Staatsanleihen zurückfahren. Die Mechanik dahinter: Sinkt die Nachfrage nach Staatsanleihen, sinkt auch der Kurs, während ihre Rendite steigt. Und steigt die Rendite deutscher Staatsanleihen, gehen in der Regel auch die Zinsen für Immobilien nach oben.

      Was hat die Staatsanleihen-Rendite mit dem Bauzins zu tun?

      Viele Banken refinanzieren Immobilienkredite über Pfandbriefe. Steigt der Zins von Pfandbriefen, werden auch die Immobiliendarlehen teurer. Denn die Rendite von Pfandbriefen orientiert sich an der von deutschen Staatsanleihen.

      Wann werden die Zinsen noch weiter steigen?

      Eine Aussage lässt sich dazu schwer treffen...
      Wenn das Anleihenkaufprogramm der EZB endet oder die Notenbanken den Leitzins erhöhen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Zinsen für die Verbraucher steigen. Bis die EZB diesen Schritt geht, wird voraussichtlich noch einige Zeit vergehen. Experten gehen davon aus, dass die EZB auch im kommenden Jahr den Leitzins nicht erhöhen wird.

      Im Blickwinkel muss aber auch der amerikanische Leitzins behalten werden. Die Chefin der amerikanischen Notenbank hat Mitte Juli weitere Zinsschritte angekündigt. Man rechnet noch in diesem Jahr mit einer weiteren Erhöhung des Leitzins.

      Eine pauschale Aussage zur zukünftigen Zinsentwicklung lässt sich nicht treffen.

      Was soll ich tun?

      • Wer sich auf dem besten Wege befindet, den Kauf abzuschließen, sollte damit nicht zu lange zögern.
      • Bei einer mittelfristigen Entscheidung zum Kauf oder Bau einer Immobilie, sollte man bedenken, dass die Zinsen für ein Immobiliendarlehen in absehbarer Zeit zwar nicht sprunghaft ansteigen werden, dass sie aber auch in den nächsten Wochen und Monaten nicht wieder nachhaltig sinken werden.
      • Bei einer abgeschlossenen Baufinanzierung sollten Sie die Entwicklung der Immobilienzinsen im Auge behalten. Möglicherweise stehen sie kurz vor einer Anschlussfinanzierung. Lassen sie sich von einem Fachmann beraten.

      Weitere Neuigkeiten aus diesem Themenbereich

      Zinsen sparen mit der richtigen AnschlussfinanzierungBauzinsen im August erneut gesunkenZinsen für Immobilienkredite sind so günstig wie nieVerwendung eines ImmobilienkreditesZinsen für Baufinanzierungen im April wieder etwas günstiger als im VormonatFlexibilität oder SicherheitAnfang März sind die Zinsen für Baufinanzierungen gegenüber dem Vormonat weiter gesunkenBaufinanzierungen zu unter 1,00 Prozent Zinsen möglichWarum ein Forward-Darlehen jetzt Sinn machtKaufen oder Mieten?Bauzinsen im Januar deutlich gesunkenAuf welche Entwicklung müssen sich potentielle Häuslebauer und Eigenheimbesitzes dieses Jahr einstellen?Zum neuen Jahr sind die vermittelten Bauzinsen für einige Finanzierungen mit hohem Eigenmittelanteil gefallenSpartipps für Ihre BaufinanzierungBauzinsen leicht gestiegenImmobilienboom ist weiterhin ungebrochenKfW-Zuschüsse für altersgerechten Umbau von Wohnraum wieder beantragbarBauzinsen entwickeln sich uneinheitlich, wie die neue Auswertung von Finanztest zeigtKäufer spekulieren auf weiter steigende Preise in der ImmobilienbrancheBauzinsen im Monat Juni nahezu unverändertBauzinsen im Mai wieder gesunkenKaufen oder MietenNiedrige Bauzinsen sichernBauzinsen im April wieder gestiegenBauzinsen im März deutlich gesunkenKfW - Förderung ab Mitte April zu schlechteren KonditionenStudie zum WohnungsmarktWarum Sie sich jetzt mit günstigen Zinsen Ihre Anschlussfinanzierung sichern solltenBauzinsen steigen – Immobilienkredite zuletzt ab 1,30 ProzentWarum die Zinsen für Baufinanzierungen steigen werdenBauzinsen bleiben niedrig – Immobilienkredite schon ab 1,19 ProzentImmobilienpreise in Deutschland auf RekordniveauImmobilienkredite werden immer schneller getilgtBauzinsen bleiben niedrig – Immobilienkredite schon ab 1,05 ProzentStaatliche Förderung – mit einem KfW-Darlehen Geld sparen bei Ihrer BaufinanzierungKeine Immobilienblase in DeutschlandSondertilgung nutzen und Zinskosten sparenWie bald müssen Häuslebauer mit höheren Zinsen rechnen?Studie zur Wohnsituation in EuropaEffektivzins ab 1,06 Prozent für Immobilienkredite im NovemberAktuelle Immobilienkredite im Oktober ab einem Zinssatz von effektiv 1,04 Prozent p. a. zu habenWarum die Kündigung einer Kombifinanzierung besonders teuer werden kannImmobilienverkäufe mit Rekordumsatz – FaktenImmobilie als Kapitalanlage – was müssen angehende Vermieter wissenBaufinanzierungen im September ab 1,07% EffektivzinsPressemeldung der Europäischen Zentralbank - „Die Zinsen bleiben unverändert“Wohneigentum ist für Normalverdiener erschwinglicher gewordenAnschlussfinanzierungen vergleichen und vom Zinstief profitierenWarum ist Eigenkapital so wichtig beim Immobilienerwerb?Potenzielle Bauherren und Hauskäufer sollten jetzt die Entwicklung der Immobilienkredite fest im Blick habenWohnen in der eigenen Immobilie ist meistens günstiger als MieteBankkredit und Bauspardarlehen im VergleichSonderkündigungsrecht nutzen und Zinsen sparenImmobilienpreise sollen bis 2030 auf dem Lande um ein Viertel sinkenMit Sondertilgungen die Kosten der Baufinanzierung senkenVoraussichtlich steigende Zinsentwicklung bei BaukreditenGünstige Zinsen und steigende Preise für ImmobilienGesetzesänderung zu Immobilienkrediten nimmt Form anWohnungsbau boomt in DeutschlandAlte Immobilie im neuen KleidImmobilieneigentum in Deutschland auf WachstumskursKeine Erhöhung der Bauzinsen für Immobilienkredite zu erwartenTrotz Niedrigzinsen Eigenheimfinanzierung sorgfältig planen – nichts überstürztenFlexibilität in der Baufinanzierung
      Aktuelle Zinsen
      Finanzierungs Check
      Vorteile
      So funktioniert`s
      Ratgeber
      Direktkontakt