Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
      André Blaffert
      Telefon: +49 (0) 38 41 / 21 01 70
      Telefax: +49 (0) 38 41 / 21 01 71
      Mobil: +49 (0) 1 73 / 2 04 26 03


      E-Mail: info@implace.de
      Günstige Zinsen und
      kostenlose Beratung vor Ort
      KfW Förderung – bis zu
      75.000,00 EUR geschenkt!
      Wir bringen Sie
      in die eigenen vier Wände
      Jetzt mit Top-Zinsen
      das eigene Haus finanzieren
      Über 300 Banken im Vergleich
      für die beste Baufinanzierung
      Aktuelle Zinsen
      ab3,12%**Hinweis

      Nebenkosten in den letzten Jahren drastisch gestiegen

      31. August 2018

      Nicht nur die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren gestiegen, auch die Nebenkosten haben stark zugelegt. Die Bundesregierung denkt über eine Neuregelung der Maklergebühren nach. Mit welchen Beträgen muss derzeit bei den Nebenkosten gerechnet werden?


      Nebenkosten sind kein Pappenstiel. Grunderwerbssteuer, Grundbucheintrag, Notar- und Maklergebühren sind in der Kostenplanung im Rahmen der Immobilienfinanzierung unbedingt zu beachten.

      In der Bundesregierung ist von der Neuregelung der Maklergebühren die Rede. Es wird geprüft, ob sich das Bestellsystem auch auf Immobilienkäufe übertragen lässt. Nach dem Bestellprinzip würde den Makler künftig bezahlen müssen, wer ihn beauftragt hat - bei Immobilienverkäufen also der Verkäufer.

      Dass Nebenkosten eine wichtige Rolle spielen, deuten die Zahlen des Statistischen Bundesamtes an: Der Preisindex für selbstgenutztes Wohneigentum hat zwischen 2010 und 2017 rund 24 Prozent zugelegt. Der Preisindex für die Erwerbsnebenkosten ist im selben Zeitraum um 50 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung wurde vielerorts durch die gestiegene Grunderwerbssteuer beeinflusst. 13 der 16 Bundesländer haben im genannten Zeitraum die Steuern erhöht.

      • Grunderwerbssteuer

        Die Grunderwerbssteuer wird bei fast jedem Immobilienerwerb fällig. Die Steuer wird vom Bundesland erhoben, damit hängt die Höhe der Steuer für die Immobilie von Bundesland ab in der sie sich befindet. Gegenwärtig ist die Grunderwerbsteuer in Bayern und Sachsen mit 3,5 Prozent des Immobilienpreise am günstigsten. Am teuersten dagegen mit gegenwärtig 6,5 Prozent jeweils in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen.

      • Notarkosten

        Bei jedem Immobilienkauf wird ein Notar tätig. Er beurkundet den Kaufvertrag und kümmert sich unter anderem um den Eintrag der Grundschuld ins Grundbuch. Sein Honorar ist gesetzlich geregelt. Damit bewegen sich die entstehenden Kosten mit 1,5 bis 2 Prozent der Kaufpreises in einem verhältnismäßig überschaubaren Rahmen.

      • Kosten für einen Makler

        Für den Fall, dass ein Makler beim Kauf einer Immobilie beteiligt ist, verlangt dieser eine Provision. Grob geschätzt können Immobilienkäufer mit einem Betrag zwischen drei und sechs Prozent des Kaufpreises zuzüglich Mehrwertsteuer rechnen. Weil die Höhe der Provision gesetzlich nicht näher bestimmt ist, kann grundsätzlich immer verhandelt werden.

      • Höhe der gesamten Nebenkosten

        Ist ein Makler beim Erwerb einer Immobilie beteiligt, müssen mehr als 15 Prozent des Kaufpreises für Nebenkosten eingeplant werden. Zu beachten ist, dass diese Kosten in der Regel aus dem Eigenkapital finanziert werden müssen, da die meisten Banken die Nebenkosten nicht über den Kredit finanzieren.

      Weitere Neuigkeiten aus diesem Themenbereich

      Zinsen sparen mit der richtigen AnschlussfinanzierungBauzinsen im August erneut gesunkenZinsen für Immobilienkredite sind so günstig wie nieVerwendung eines ImmobilienkreditesZinsen für Baufinanzierungen im April wieder etwas günstiger als im VormonatImmobilienpreise steigen weiterFlexibilität oder SicherheitAnfang März sind die Zinsen für Baufinanzierungen gegenüber dem Vormonat weiter gesunkenBaufinanzierungen zu unter 1,00 Prozent Zinsen möglichWarum ein Forward-Darlehen jetzt Sinn machtKaufen oder Mieten?Bauzinsen im Januar deutlich gesunkenAuf welche Entwicklung müssen sich potentielle Häuslebauer und Eigenheimbesitzes dieses Jahr einstellen?Zum neuen Jahr sind die vermittelten Bauzinsen für einige Finanzierungen mit hohem Eigenmittelanteil gefallenSpartipps für Ihre BaufinanzierungBauzinsen leicht gestiegenImmobilienboom ist weiterhin ungebrochenZuschüsse vom Staat – Wie Familien das neue Baukindergeld beantragenNebenkosten in den letzten Jahren drastisch gestiegenKfW-Zuschüsse für altersgerechten Umbau von Wohnraum wieder beantragbarBauzinsen entwickeln sich uneinheitlich, wie die neue Auswertung von Finanztest zeigtKäufer spekulieren auf weiter steigende Preise in der ImmobilienbrancheNachfrage höher als Angebot – Baupreise so stark gestiegen wie seit zehn Jahren nicht mehrBauzinsen im Monat Juni nahezu unverändertFörderung zum ImmobilienkaufBauzinsen im Mai wieder gesunkenKaufen oder MietenBauzinsen im April wieder gestiegenBauzinsen im März deutlich gesunkenPreisanstieg bei Erdarbeiten und Anlagen für Gas und WasserKfW - Förderung ab Mitte April zu schlechteren KonditionenStudie zum WohnungsmarktWarum Sie sich jetzt mit günstigen Zinsen Ihre Anschlussfinanzierung sichern solltenBauzinsen steigen – Immobilienkredite zuletzt ab 1,30 ProzentWarum die Zinsen für Baufinanzierungen steigen werdenImmobilienpreise in Deutschland auf RekordniveauImmobilienkredite werden immer schneller getilgtBauzinsen bleiben niedrig – Immobilienkredite schon ab 1,05 ProzentKeine Immobilienblase in DeutschlandNeues Bauvertragsrecht bringt 2018 einige Vorteile für die BauherrenStudie zur Wohnsituation in EuropaWarum die Kündigung einer Kombifinanzierung besonders teuer werden kannImmobilienverkäufe mit Rekordumsatz – FaktenImmobilie als Kapitalanlage – was müssen angehende Vermieter wissenTagung „Banken im Umbruch“Was bei der Entscheidung zum Erwerb einer Immobilie beachtet werden sollteWohneigentum ist für Normalverdiener erschwinglicher gewordenAnschlussfinanzierungen vergleichen und vom Zinstief profitierenWarum ist Eigenkapital so wichtig beim Immobilienerwerb?Wohnen in der eigenen Immobilie ist meistens günstiger als MieteSonderkündigungsrecht nutzen und Zinsen sparenGünstige Zinsen befördern den Bau von Immobilien – Enge in den Städten, Leere auf dem LandImmobilienpreise sollen bis 2030 auf dem Lande um ein Viertel sinkenWohneigentum bezahlbar machen mit spezieller FörderungImmobilienpreise und Einkommen driften immer weiter auseinanderNebenkosten bei Kauf oder Neubau einer Immobilie nicht unterschätzenBundesbank warnt vor ImmobilienblaseHohe Nachfrage lässt die Grundstückpreise steigenGesetzesänderung zu Immobilienkrediten nimmt Form anWohnungsbau boomt in DeutschlandGesetzesänderung soll Wohnen in den Innenstädten bezahlbar machenAlte Immobilie im neuen KleidGrunderwerbssteuer senken, aber wie?Erwerb einer Immobilie soll durch Deckelung der Nebenkosten erleichtert werdenNeuer Gesetzentwurf zur Vergabe von Immobilienkrediten durch Bundesregierung auf den Weg gebracht Wohn-Perspektive Eigentum – mehr Mieter sollen Eigenheimbesitzer werden
      Aktuelle Zinsen
      Finanzierungs Check
      Vorteile
      So funktioniert`s
      Ratgeber
      Direktkontakt